Hallo liebe Genossenschaftsmitglieder, AnteilszeichnerInnen und MitstreiterInnen!
Jetzt wo es draußen wärmer wird, die Genossenschaft auf den Weg gebracht ist und die Natur sich in den Startlöchern befindet, noch ein paar Worte zu mir als derjenige, der für Euer Gemüse sorgen wird.

Ich heiße Mathias John, habe vor nun schon 45 Jahren in Jena das Licht der Welt erblickt, bin Vater von drei Kindern und wohne in Eutingen bei Pforzheim.

Mathias
Aufgewachsen bin ich als Stadtkind mit Gartenanschluss und regelmäßigen Ausgang in einem, wie es sich für eine Unistadt gehört, akademischen Elternhaus. Da stand dann wohl beim Einstieg ins Erwachsenenalter der Schwenk zur Urproduktion an und ich lernte nach Abi, Zivi, Reisen etc. im Süden Niedersachsens Bauer werden.

Später verschlug es mich in den Südwesten Deutschlands, zwischendurch noch nach Bayern, wo ich eine Ökomeisterschule für den Landwirtschaftsmeister besuchte. In dieser Zeit arbeitete ich auf einigen Höfen und in den Sommern z.T. auf Bündner Alpen und hatte mehr mit Kühen, Ziegen und Ackerbau als mit Gemüse zu tun.

Lange Zeit war ich dann auf einem Hof mit Landwirtschaft und Arbeitsplätzen für Menschen mit Assistenzbedarf nördlich von Pforzheim tätig und fand dort den Einstieg in den Gemüseanbau, den ich vor Ort maßgeblich mit ins Leben gerufen habe. In dem Zusammenhang gründete sich später eine Solawi, jetzt die Solidarregion Pforzheim/Enz e.G. Meine gärtnerische Qualifikation basiert auf langjährigen autodidaktischen Lernen, Erfahrungsaustausch und vor allem Machen und Ausprobieren, Fehler (und hoffentlich Lernen daraus) eingeschlossen. Berufsbegleitend habe ich eine sozialpädagogische Zusatzqualifikation.

Für mich Stand jetzt eine berufliche Neuorientierung an und ich freue mich auf das Abenteuer einer betrieblichen Neugründung mit einer solidarischen Form des Wirtschaftens, transparenten Absatzwegen und gemeinsamer Vision einer nachhaltigen Landwirtschaft.

Schreibe einen Kommentar