Aktuell sind alle Ernteanteile für dieses Jahr vergeben. Du kannst weiterhin Teil unserer Solawi-Genossenschaft werden und dir den nächsten freien Anteil an unserem leckeren Gemüse sichern! Hier geht’s direkt zum

Als Mitglied in unserer Genossenschaft bist du Miteigentümer*in des gesamten Betriebs. Dir gehören die Tomaten, die Radieschen, die Hecken und die Maschinen. Du bist Teil einer Gemeinschaft, der unsere Natur am Herzen liegt, und genießt faires, frisches Gemüse (nach der Umstellungszeit ab 2024 aus zertifiziert biologischem Anbau)!

Mit einer Genossenschaftseinlage von 100 € bist du dabei. Es ist auch möglich und erwünscht, weitere Genossenschaftsanteile à 100 € zu zeichnen. Wir wollen an dieser Stelle die Barriere für finanziell nicht ganz so gut gestellte Menschen nicht zu hoch machen. Durchschnittlich vermögenden/verdienenden Menschen empfehlen wir mindestens drei Anteile zu zeichnen. Darüberhinaus gibt es für Mitglieder noch die Möglichkeit, der Genossenschaft ein Darlehen zu geben. Mehr Infos darüber findest du hier.

Um Mitglied zu werden, fülle einfach das Formular für die Beteiligungserklärung aus und schicke sie ausgedruckt und unterschrieben per Post an

Solawi Heckengäu eG
Waldenserstr. 10
71277 Rutesheim

Um dir deinen Ernteanteil zu sichern, musst du außerdem noch einen Erntevertrag abschließen. Um es für dich so einfach wie möglich zu machen, haben wir beides in unten stehendem Formular zusammengefasst.
Die Antworten auf die häufigsten Fragen haben wir in den FAQs weiter unten zusammengestellt. Falls du darüber hinaus noch Fragen hast, nimm einfach Kontakt zu uns auf!

Downloads

Beteiligungserklärung für den Beitritt zur Vorgenossenschaft als PDF ↓
Beteiligungserklärung für den Beitritt zur eingetragenen Genossenschaft als PDF ↓
Genossenschaftssatzung ↓
Beitragsordnung ↓
Erntevertrag als PDF ↓

FAQs Mitgliedschaft und Ernteanteil

Als Mitglied der Solawi-Genossenschaft zeichnest du (mindestens) einen, besser mehrere, sogenannte Geschäftsanteile á 100 €, die du deine ganze Mitgliedschaft über behältst. Diese machen dich zur/zum Miteigentümer*in der Genossenschaft und Teil der Solawi-Gemeinschaft. Damit hast du ein Stimmrecht auf der Generalversammlung und das Recht, die Angebote der Genossenschaft zu nutzen. Dazu zählen die Abnahme eines Ernteanteils und die Teilnahme bei allen Veranstaltungen, Festen etc. Solltest du im Verlauf wegziehen oder aus anderen Gründen aus der Genossenschaft wieder austreten wollen, bekommst du deine(n) Geschäftsanteil(e), nach Ablauf der Kündigungsfrist, wieder zurückgezahlt.

Ob du aktiv bei jeder Versammlung und anderen Aktivitäten dabei bist oder nur beobachten und dein Gemüse genießen möchtest, entscheidest du. Jede*r, die/der der Satzung zustimmt, ist in der Genossenschaft willkommen!

Nein, das musst du nicht! Du kannst gerne als Mitglied dabei sein, zu Versammlungen und Festen kommen oder still von der Ferne beobachten. Falls du selber dein Gemüse anbaust, weiter weg wohnst oder aus anderen Gründen keinen Ernteanteil abnehmen möchtest, ist das kein Problem. Wir freuen uns, wenn du das Projekt unterstützt.

Deine Geschäftsanteile zeichnest du einmalig mit Eintritt in die Genossenschaft. Für die laufenden Beiträge haben wir in der ersten Generalversammlung eine Beitragsordnung über einen jährlichen Beitrag in Höhe von 24 € pro Mitglied, der den Grundstock an Kosten der Mitgliederverwaltung (Mitglieder-Kommunikation, Organisation und
Durchführung der Generalversammlung) deckt, beschlossen.

Den Beitrag für den Ernteanteil kannst du jährlich, vierteljährlich oder monatlich entrichten. Die Höhe des Beitrages kann in einer Bieterunde (s.u.) gestaltet werden. Für 2021 wird es, um den Planungsaufwand unter Kontrolle zu halten, nur eine (mittlere) Anteilsgröße geben. Der Preis für einen Anteil liegt bei 84 € pro Monat.
Für die Abnahme eines Ernteanteils gibt es den o.s. Erntevertrag.

Bei uns gibt’s die Dividende in Form einer tollen Gemeinschaft, der Förderung unseres natürlichen Ökosystems, eines Lernorts für unsere Kinder, fairer Löhne und vielem mehr! 🙂
Finanzielle Anreize haben wir bewusst ausgeschlossen. Unsere Solawi soll kein Spekulationsobjekt sein, sondern langfristigen, stabilen Mitgliedernutzen bringen.

Am besten zeichnest du bei Eintritt in die Genossenschaft mehr als einen Geschäftsanteil. Wir empfehlen allen Mitgliedern mindestens drei Geschäftsanteile zu zeichnen und damit die Finanzkraft der Solawi zu stärken. Dies kannst du bereits ganz einfach in der Beteiligungserklärung beim Eintritt angeben. Sobald du Genossenschaftsmitglied bist, würden wir uns sehr über ein qualifiziertes Nachrangdarlehen freuen. Dieses ist für Beträge ab 1000 € geeignet und mit bis zu 2% verzinst. Weitere Infos bekommst du hier!

Die Kündigungsfrist von zwei Jahren zum Ende des Geschäftsjahres sichert unserer Genossenschaft die notwendige Stabilität. Deine Geschäftsanteile ermöglichen uns die Investition in Maschinen und Anlagen. Diese werden in der Regel auf 10 Jahre abgeschrieben. Verglichen damit sind die zwei Jahre Kündigungsfrist eher kurz. Zudem ist die lange Kündigungsfrist Ausdruck des wirtschaftlichen Grundgedankens, unser Geschäft auf langfristige Ziele statt kurzfristiger Gewinne auszurichten. Falls du immer noch skeptisch bist: du kannst deine Geschäftsanteile auch an eine andere Person abgeben. Dies geht sofort ohne Einhaltung der Kündigungsfrist. Die Kündigungsfrist kann im Falle deines Umzuges übrigens auch verkürzt werden. Da du deinen Erntevertrag sowieso jedes Jahr neu abschließt, musst du diesen im Falle der Kündigung ebenfalls nicht zwingend bis zu deinem Austritt weiterlaufen lassen. Die laufenden Kosten sind für dich deshalb sehr überschaubar, es dauert einfach nur ein bisschen, bis du das Geld für deine Anteile zurückbekommst. Somit brauchst du dir keine Sorgen zu machen, wenn du z.B. durch Umzug kurzfristiger aussteigen möchtest.

Für den Beginn der Genossenschaft, d.h. bis sie erfolgreich im Registeramt eingetragen ist, haftet jedes Gründungsmitglied in voller Höhe mit seinem Privatvermögen. Wir nehmen die damit einhergehende Verantwortung sehr ernst und verzichten daher in der Anfangszeit auf höhere Investitionen und wirtschaften extrem risikobewusst. Sobald aus der eG i.G. (eingetragene Genossenschaft in Gründung) eine eG wird (das sollten wir spätestens im Juni 2021 geschafft haben), haftest du nur noch bis zur Höhe deiner Einlagen (Genossenschaftsanteile).
Du kannst selbst entscheiden, ob du direkt Mitglied wirst oder erst auf die Eintragung warten möchtest. Fülle einfach das passende Formular aus! Mehr Infos findest du auch in diesem Blogpost.

Das Gemüse wird in sogenannten Ernteanteilen unter allen Mitglieder geteilt.
Der Weg zum Gemüse ist einfach:
1. Du wirst Mitglied in der Genossenschaft.
2. Du schließt einen Erntevertrag für ein Jahr ab und zahlst deinen monatlichen Betrag von 84€.
3. Du holst einmal pro Woche dein Gemüse an einem Verteilpunkt ab.

Wir haben aktuell drei Verteilpunkte: Perouse, Renningen und Gerlingen. Wenn mehrere Mitglieder aus einem Ort an der Initiierung zu einem neuen Verteilpunkt interessiert sind, unterstützen wir sie bei der Organisation. Die weitere Betreuung des Verteilpunktes übernehmen dann die Mitglieder eigenständig.

Jedes Genossenschaftsmitglied kann einen Erntevertrag abschließen. Für das erste Jahr wird es den festen Betrag von 84€ monatlich geben. Ab dem zweiten Jahr streben wir eine solidarische Beitragsfestsetzung, z.B. mit einer sogenannten Bieterunde, an. Für den Fall, dass es mehr Nachfrage gibt, als wir bedienen können, vergeben wir die Ernteanteile nach Eingangsdatum des Erntevertrags, im Zweifel entscheidet das Eintrittsdatum in die Genossenschaft. First come, first serve!
Solltest du bedauerlicherweise keinen Ernteanteil mehr bekommen, nehmen wir dich auf die Warteliste fürs nächste Jahr. An den anderen Angeboten der Solawi kannst du natürlich dann teilnehmen.

Im ersten Jahr konnten wir 90 Ernteanteile vergeben. Über die folgenden Jahre wollen wir wachsen, um schließlich ca. 300 Haushalte jährlich mit gutem Gemüse versorgen zu können.

Wir haben uns entschieden, in 2021 nur eine Anteilsgröße anzubieten. Das macht die Planung zum Start deutlich einfacher. Der wöchentliche Ernteanteil enthält mit im Durchschnitt 3-3,5 kg (plus 0,75 kg Kartoffeln) genug saisonales Gemüse für Paare oder eine kleine Familie.

Es wird vermutlich jedem Mitglied so gehen, dass sie oder er mal in den Urlaub fährt, die Kinder im Zeltlager sind, Verwandte besucht werden etc. und für diese Woche kein Ernteanteil gewollt ist. Daher bieten wir die Möglichkeit, insgesamt viermal einen sog. Joker einzusetzen. D.h. dass viermal der Ernteanteil ausgesetzt wird. Dies kündigst du bis Freitag 12 Uhr der Vorwoche per E-Mail an
joker@solawiheckengaeu.de an. Im August kannst du maximal zwei Wochen aussetzen.
So bleibt keine Ernte übrig und du musst dich nicht anderweitig um die Abholung deines Ernteanteils kümmern. Der Preis des Ernteanteils ist bereits mit diesen vier Jokern berechnet.
Die beiden Wochen an Weihnachten und Silvester bleiben Betriebsbedingt stets erntefrei.

In der Bieterunde werden die kalkulierten Kosten für das kommende Wirtschaftsjahr durch die Anzahl der Ernteanteile dividiert. Anhand des so erhaltenen Richtwertes kann jeder Haushalt (anonym) einen Betrag nennen, den er bereit/in der Lage ist für einen Ernteanteil zu zahlen. Diese Beträge werden addiert. Sollte die Summe niedriger als die kalkulierten Kosten sein, gibt es eine zweite Runde. So möchten wir allen Menschen, ob höheres oder niedrigeres Einkommen, ermöglichen, gutes Gemüse zu erhalten und Teil unserer Gemeinschaft zu werden – und unserem Ziel des solidarischen Miteinander näher kommen!

Die Bieterunde oder auch eine andere Form der solidarischen Beitragserhebung planen wir für unser zweites Wirtschaftsjahr ein.